ARGE Sport und Integration

Das Sportministerium hat 2010 die Arbeitsgemeinschaft Sport und Integration ins Leben gerufen. In der ARGE sind das Sportministerium, die Dachverbände ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION, die Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO), die Bundes-Sport GmbH, das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres, der ÖIF, die Initiative fairplay sowie das Institut für Kinderrechte und Elternbildung als wissenschaftlicher Beirat vertreten.

Ziel der ARGE ist es, die Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund am Sport zu fördern. Zu diesem Zweck setzt das Sportministerium eine Reihe von Maßnahmen. Im Rahmen einer österreichweiten Pilotphase wurden von 2011 bis 2014 sportintegrative Projekte gefördert. Seit 2012 veranstaltet die ARGE Sport und Integration Workshops zum Thema „Interkulturelle Kompetenz im Sport“. Nach dem Schwerpunkt „Kinder und Jugendliche“ 2015, gab es 2016 einen Themenblock mit Fragen zu „Flüchtlingen im Sport“.

2016 und 2017 wurden im Rahmen einer Kleinprojekteförderung mehr als 100 kleinere sportintegrative Initiativen unterstützt.

Darüber hinaus setzt die ARGE Sport und Integration eine Reihe bewusstseinsbildender Maßnahmen, um Inklusion und Integration im Sport nachhaltig zu verankern.

Advertisements